Strahlenzug Mönchengladbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktion

Castoren wurden sicher durch Mönchengladbach manövriert

E-Mail Drucken PDF

 

Die Castor Inspektoren vom Ministerium für Gefahrguttransporte zeigen sich zufrieden.

Beim gestrigen Testlauf, die Castoren sicher durch Mönchengladbach zu bugsieren,                  gab es keine Zwischenfälle, und es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung.

Natürlich wurde auch das vorschriftsmäßige "Castor manövrieren" von Sicherheitskräften per Video festgehalten.

Erste Berichte von Westcastor und der Bürgerzeitung Mönchengladbach(BZMG) gibt es bereits.

Der Strahlenzug freut sich über die Berichterstattungen und sagt "Danke".

Vor dem abschließenden Bericht zum Testlauf, der in den nächsten Tagen fertiggestellt wird, hier die ersten Fotos aus dem Datenbestand 1 und Datenbestand 2.

 

Gute Nachricht für alle, die bei Facebook aktiv sind, den Strahlenzug gibt es dort jetzt auch.

 

 

 

 

 

Mit dem Bus zur Fukushima-Demo am 08.03.14 in Jülich

E-Mail Drucken PDF

Wir haben es geschafft!

Ein Bus ist gechartert, damit wir zusammen von Mönchengladbach aus am 08.03.14 zur landesweiten Fukushima-Großdemo nach Jülich fahren können.

Der Abfahrtsort ist der Überlandbahnhof am Mönchengladbacher Hauptbahnhof. Wir treffen uns dort um 11.15 h. Die Abfahrt wird um 11.45 h sein, so dass wir pünktlich zur Auftaktkundgebung in Jülich sind. Zurück geht es um 16.45 h, und wir erreichen um ca. 17.30 h wieder den Mönchengladbacher Hauptbahnhof.

Der Gesamtfahrpreis pro Person für Hin- und Rückfahrt beträgt € 10,00 bzw. € 5,00 ermäßigt.

Email- oder telefonische Anmeldungen können ab sofort über unsere hier hinterlegten Kontaktdaten erfolgen. Anmeldebestätigungen per Mail oder per Quittung siehe unten unter "Büro Die Linke".

Persönliche Anmeldungen und gerne Vorauszahlung der Fahrtkosten gegen Quittung sind im Büro der Partei Die Linke., Hauptstraße 2/Fußgängerzone in Rheydt zu den folgenden Zeiten möglich:

Dienstag: 10:30 h - 12:30 h und 13.30 h - 15:30 h, Mittwoch bis Freitag 10.00 h - 12.00 h und 16.00 h - 18.00 h.

Über eine schnelle Anmeldung für die Mitfahrt würden wir uns sehr freuen, um besser planen zu können und bei Bedarf noch einen 2. Bus zu bestellen!

Hier ist noch einmal der komplette Demo-Aufruf nachzulesen.

Auf nach Jülich!

 


 

Kreuzzug zum Ausstieg

E-Mail Drucken PDF

... eine haben wir noch ...

Am Samstag, 01.03.14, gibt es unsere zweite und letzte Mobilisierungsaktion für die landesweite Großdemo in Jülich "Fukushima mahnt!" am 08.03.14 anlässig des 3. Fukushima-Jahrestages. Diesmal begeben sich die StrahlenzüglerInnen auf den

Kreuzzug zum Ausstieg

Aktionsbeginn ist 11 Uhr, Aachener Str. 5 in Mönchengladbach (ehemaliges Grünes Büro). Unsere "Kreuzzugroute" geht durch die beschaulichen Städte Mönchengladbach und Rheydt, wo wir auch wieder unsere Flyer zur Demo verteilen werden.

Wir möchten gerne mit möglichst vielen MönchengladbacherInnen am 08.03. zur Demo nach Jülich fahren und versuchen derzeit, die gemeinsame Anfahrt zu koordinieren. Bei genug InteressentInnen könnte ein Bus angemietet werden, aber alternativ werden derzeit auch Fahrgemeinschaften oder gemeinsame Bahn-Gruppentickets geprüft. Weitere Informationen werden rechtzeitig hier bekannt gegeben. Wer mitfahren möchte, soll sich möglichst schon jetzt über unsere Kontaktdaten anmelden.

Wir freuen uns darauf, mit Euch zusammen nach Jülich zu fahren, um dort mit vielen anderen zusammen der Atomkraft weltweit eine Absage zu erteilen!

 

Stuttgart liegt am Niederrhein, Neckarwestheim auch!

E-Mail Drucken PDF

Am 26.2. holen Bürger/innen aus Mönchengladbach und Umgebung ein wenig Süddeutschland nach Mönchengladbach. Mit einer Menschenkette zwischen einer Atomkraftwerk Attrappe und einem Ortsschild von Stuttgart mobilisieren sie für die über 40 Kilometer lange Menschenkette zwischen dem AKW Neckarwestheim und Stuttgart am 12.3. Doch ihr Protest gegen die Laufzeitverlängerung deutscher Atomkraftwerke hat durchaus einen lokalen Bezug: Noch in diesem Jahr könnten die ersten Castortransporte vom Forschungszentrum Jülich (FZJ) in das Zwischenlager Ahaus rollen und damit mitten durch die Region.

 

Weiterlesen...
 

Sommerlaune: Mal richtig Abschalten

E-Mail Drucken PDF

Am 21.8. werden in vielen Deutschen Städten Bürgerinnen und Bürger den Sommer nutzen und 'mal richtig Abschalten'. Sie werden es sich auf Handtüchern, in Liegestühlen und unter Sonnenschirmen auf öffentlichen Plätzen bequem machen - so auch in Mönchengladbach. Doch was nach einer spaßigen Aktion klingt hat einen ernsten Hintergrund, die Politikerinnen und Politiker sollen Aufgefordert werden es gleich zu tun und die 'Atomkraft richtig abzuschalten'.

Weiterlesen...
 

Mönchengladbach hat mal richtig abgeschaltet!

E-Mail Drucken PDF

Schilder HochhaltenMönchengladbach hat mal richtig abgeschaltet!
Jetzt ist Herr Dr. Krings an der Reihe

Am Samstag, den 21.08.2010 haben in Mönchengladbach zwischen 70 und 80 Bürger/innen mal richtig abgeschaltet. Mit Liegestühlen, Decken, Luftmatratzen und Sonnenschirmen haben sie es sich auf dem Platz vorm alten Stadttheater an der Hindenburgstraße von 11:30 bis 12:30 Uhr bequem gemacht um gegen eine Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke zu protestieren.

Weiterlesen...
 

Das war nur das Training!

E-Mail Drucken PDF

Atomstadt StuttgartAm Samstag dem 26.02.2011 gingen fast 150 Bürger/innen aus Mönchengladbach und dem Umland auf die Straße, um gegen die Laufzeitverlängerungen deutscher Atomkraftwerke zu demonstrieren. Dabei warben sie auch für die Menschenkette am 12.03.2011 die vom AKW in Neckarwestheim bis nach Stuttgart gehen wird.
Aufgrund des unerwarteten großen Zuspruch zu dieser Aktion sieht sich das Bündnis Strahlenzug veranlasst klar zu stellen: „Dies war nur das Training!“

Weiterlesen...
 

1. Mobilisierung für Großdemo am 8. März in Jülich erfolgreich absolviert

E-Mail Drucken PDF

Als Abschlußbericht unseres "Castor-Testlaufs" am 15.02.14 durch Mönchengladbach präsentieren wir den umfangreichen Artikel in der Rheinischen Post zur Aktion und der aktuellen Situation in Jülich rund um die 152 Castoren. Unser Dank gilt der Journalistin Julia Nix. Über ihr allgemeines Interesse an unserer AntiAKW-Arbeit, die kleinen Gespräche sowie ihr sich in ein "schickes Castor-Kleid Hüllen" haben wir uns sehr gefreut. Bis zum nächsten Mal!

 

 

Alle Wege führen durch Mönchengladbach?

E-Mail Drucken PDF

Das Bündnis Strahlenzug ruft alle Mönchengladbacher BürgerInnen auf, mit uns gemeinsam an der landesweiten AntiAKW-Großdemo in Jülich, zum 3. Fukushima-Gedenktag, am Samstag den 08.03.14 teilzunehmen. Mehr dazu unter Auf zur Fukushima-Demo am 08.03.14 in Jülich

Eine erste Mobilsierungsaktion in Mönchengladbach findet am Samstag, 15.02.14, statt und steht unter dem Motto

„Alle Wege führen durch Mönchengladbach?“

Hochrangige Inspektoren in Strahlenschutzkleidung aus dem Ministerium für Gefahrguttransporte manövrieren Castoren durch die Straßen von Rheydt und Mönchengladbach. Dieser 1. Testlauf soll greifbar und sichtbar machen, dass Mönchengladbach bei jedem Transport der 152 Castoren, die jetzt noch auf dem Gelände des Forschungszentrums in Jülich lagern, auf der Route liegen kann. Castortransporte sind nicht sicher und stellen eine Gefahr für alle MönchengladbacherInnen dar.

Wir fordern die Verantwortlichen wie Bundes- und Landesregierung sowie den Betreiber auf, endlich den Bau einer geeigneten Halle in Jülich anzugehen und den Atommüll dort zu lassen, bis es ein geeignetes Endlager geben wird. Schluß mit Atommüll-Tourismus!

Aktionsstart:
Wir treffen uns am 15.02.14, um 9.30 h im Linken Büro, Hauptstraße 2 in Rheydt. Nach einer kleinen Vorbereitung geht es um 10.30 h auf die Straße. Jeder kann sich unserer Aktion anschließen.

Vorschau:
Am Wochenende, 01. und 02.03.14 wird es 2 weitere Aktionen geben, die beim nächsten Treffen am Mittwoch, 19.02.14, um 19 Uhr, ebenfalls im Linken Büro, besprochen werden. Jeder ist herzlich willkommen mitzumachen.

 

 

Verkleidete Atomkraft GegenerInnen werben für Demo in Jülich am 8.3.

E-Mail Drucken PDF

Verteilung auf der HindenburgstraßeEgal ob auf dem Rheydter Wochenmarkt, im Bus oder auf der Hindenburgstraße, überall bot sich den MönchengladbacherInnen ein ungewohntes Bild: Menschen als Castor verkleidet wurden von fingierten Strahlenschutz-Inspektoren durch die Stadt bugsiert. So wollte das überparteiliche Bündnis Strahlenzug den BürgerInnen die noch immer drohende Gefahr der Atomkraft wieder ins Gedächtnis rufen. Mit Flyern wurde über die Situation im nahen Jülich aufgeklärt und für die Teilnahme an der landesweiten Demo „Fukushima überall? Stoppt den Wahnsinn!“ am 8.3. geworben.

Weiterlesen...
 


Seite 3 von 6

Aktionsbündnis "STOP Westcastor"

Aktuelles zu den 152 Castoren im Forschungszentrum Jülich unter STOP Westcastor

 

 

 

Bündnis "Stop Tihange"

Hier geht es länderübergreifend um die belgischen Schrottreaktoren Tihange und Doel Stop Tihange

 

Atomausstieg selber machen - Stromanbieter wechseln

Jeder kann durch den Wechsel zu einem Ökostromanbieter seinen eigenen Beitrag zum Atomausstieg und zur Energiewende leisten. Eine weitere gute Nachricht ist, dass reiner Ökostrom garnicht teuer ist. Hier gehts zum Stromanbieterwechsel.

 

 

Mönchengladbach aktiv, kreativ und überparteilich

BAUM - Bürger-Aktion Umweltschutz Mönchengladbach e. V. + Stop TTIP